Lungeninterventionen

Lungenmarkierung

Sichere Lokalisation von Lungenläsionen

Das Lungenmarkersystem haben wir für den Einsatz bei VATS (videoassistierten thorakoskopische) Verfahren entwickelt. Bei VATS-Prozeduren sind kleinere und nicht oberflächliche Läsionen oft nur schwer auffindbar. Der SOMATEX Lungenmarker ermöglicht die sichere und präzise Markierung solcher Lungenherde. Das Risiko einer Konversion von einem VATS-Eingriff hin zur offenen Thorakotomie bedingt durch eine fehlerhafte bzw. fehlgeschlagene Markierung sinkt.

Lungenmarkersystem

Reduziertes Konversionsrisiko bei VATS-Eingriffen

Mit dem Lungenmarkersystem werden intrapulmonale, nicht tastbare kleinere Lungenherde präoperativ markiert. Wir haben den Draht speziell für den Einsatz bei chirurgischen videoassistierten thorakoskopischen Verfahren (VATS) wie zum Beispiel VATS-Lobektomien entwickelt. Denn für den erfolgreichen Verlauf von VATS-Eingriffen ist die akkurate Lokalisation der Läsion ein entscheidender Faktor.

  • Präzise Lokalisation von Lungenherden
  • Sichere und stabile Markierung
  • 18 G Punktionsnadel
  • Drahtspirale aus Implantatmaterial Nitinol für feste Verankerung im Gewebe
  • Genaue Markierung – unbeabsichtigtes Markieren von umliegendem Gewebe wie bei Färbemitteln ist hinfällig
  • Lungenmarker kann bei Bedarf in die Kanüle zurückgezogen und erneut freigesetzt werden

Vergleich klinischer Ergebnisse SOMATEX® Lungenmarkersystem mit anderen Lokalisationsverfahren (vor allem Hakendrähte)

Das Lungenmarkersystem wurde im Gegensatz zu anderen gebräuchlichen Verfahren zur Markierung von Lungengewebe speziell für den Einsatz bei chirurgischen videoassistierten thorakoskopischen Verfahren (VATS) entwickelt. Ein Vergleich der klinischen Ergebnisse des Lungenmarkersystems mit denen anderer Lokalisationstechniken zeigt deutlich niedrigere Komplikationsraten bei Verwendung des Lungenmarkersystems.

*Quelle: Partik et al., Using a dedicated Lung-Marker System for localization of pulmonary nodules before thoracoscopic surgery, AJR Am J Roentgenol. 2003; 180: 805-809.

1Klinische Ergebnisse in der Literatur von 6,9% bis 35,3%
2Klinische Ergebnisse in der Literatur von 6,0% bis 60,0%

Lungenmarkersystem Konversionsrate wegen fehlgeschlagener Markierung

n

133
224
245

Konversionsrate

0,0%3
4,5%4
0,0%5

Quelle

3Torre et al., Chest 2004; 125: 2289-2293.
4Eichfeld et al., Ann. Thorac. Surg. 2005; 79: 313-317.
5Hänninen et al., Acta Radiol. 2004; 45: 284-288.

Dislokationsrate SOMATEX® Lungenmarkersystem

Dislokationsrate

2,3%6
3,3%7
4,0%8
6,3%9

Quelle

6Hirschburger et al., Thorac. Cardiov. Surg. 2008; 56: 106-109.
7Schulze et al., Fortschr Röntgenstr 2012; 184: 535-541.
8Hänninen et al., Acta Radiol. 2004; 45: 284-288.
9Partik et al., AJR Am J Roentgenol. 2003; 180: 805-809.

Lokalisation

Präzise Lokalisation von Lungenherden reduziert das Risiko der Konversion bei VATS-Eingriffen

Stabilität

Sichere und stabile Markierung verringert das Komplikationsrisiko

Repositionierung

Lungenmarker kann in die Kanüle zurückgezogen und erneut freigesetzt werden

Lungenmarker im CT

Stimmen aus der Literatur

„Die Kombination aus CT-gesteuerter Herdfixierung mittels Spiraldraht und die anschließende thorakoskopische Entfernung ist eine effiziente und sichere Methode zur Diagnostik von unklaren intrapulmonalen Rundherden, insb. für periphere, subpleural gelegene Herde.“7

“The CT-guided placement of the pulmonary nodulemarker system used here offers a safe and accurate guide for the localization of small pulmonary nodules during thoracoscopic resection.“8

Lunge Markierung

Bestellinformation

Lungenmarkersystem

18 G Punktionskanüle und Ladekanüle mit Markierungsdraht

Artikelnr. 272012 / 18 Gauge / 1,20 mm Durchmesser / 120 mm Kanülenlänge
Artikelnr. 272015 / 18 Gauge / 1,20 mm Durchmesser / 150 mm Kanülenlänge

Gebrauchsanweisung

Lungenmarkersystem

Schreiben Sie uns.

Einwilligung

13 + 3 =